Sonntag, 20. Dezember 2015

Spekulatius Plätzchen

Hallo meine Lieben!
Laaange ist es her, dass ich etwas gepostet habe. Ich hatte in den letzten Wochen leider einfach nicht die Lust und Zeit, aber jetzt starte ich wieder voll durch! Ohh ich habe das Bloggen echt vermisst!
Ich liebe die Weihnachtszeit und dieses Jahr bin ich irgendwie besonders in Weihnachtsstimmung. Heute habe ein veganes Plätzchen Rezept für euch, denn was ist Weihnachten ohne Plätzchen?
Ich hatte so viel Spaß sie zu machen und sie schmecken himmlisch!




Zutaten:

  • 10 Gramm Chiasamen 
  • 20 ml Wasser 
  • 20 Gramm Kokosöl
  • 60 Gramm Kokosblütenzucker 
  • 70 Gramm Mandelmus 
  • 175 Gramm Dinkelmehl (Ihr könnt auch Reismehl/Buchweizenmehl verwenden für eine glutenfreie Variante)
  • 50 Gramm gemahlene Mandeln 
  • 60 ml Ahornsirup 
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 5 Gramm Natron 
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

  1. Zermahle die Chia Samen mit einem Mörser oder zerkleinere sie in einem Mixer. Mische das Wasser hinzu und stelle die Mischung für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank. Die Chia Samen dienen als Ei-Ersatz. 
  2. Kokosöl, Kokosblütenzucker, Mandelmus und das Chia-Ei in einer Schüssel mit einem Handrührgerät verrühren. 
  3. Die restlichen Zutaten dazugeben und weiter verrühren. Wenn der Teig bröselig wird am besten mit der Hand weiter kneten bis ein fester Teig entsteht. 
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. 
  5. Nach 30 Minuten den Teig ausrollen und ausstechen. Währenddessen den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  6. Backblech mit Backpapier auslegen. Die Plätzchen für ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. 
  7. Plätzchen gut abkühlen lassen auf dem Backblech!






Viel Spaß beim Backen!

Ellen xxx

Sonntag, 24. Mai 2015

Chocolate Granola

Hallo ihr Lieben!

Ich muss zwar gerade fleißig lernen für meine Prüfungen in einer Woche (Hilfe!), wollte euch aber dieses super Rezept zeigen. Man kann ja schließlich nicht den ganzen Tag lernen ;)
Ich bin ein Riesen Schoko-Fan und war (eigentlich immer noch) ein großer Fan von Crunchy Schoko Müslis. Die schmecken zwar unglaublich gut, aber solche Müslis sind oftmals ziemlich ungesund. Natürlich gibt es mittlerweile viele Crunchy Müslis (vor allem in Bioläden), die ohne Zucker sind und z.B. mit Reissirup gesüßt sind (wie das von Barnhouse oder Alnatura).
Da es aber so einfach ist selber Crunchy Müsli (oder Granola, wie die meisten es nennen) zu machen, habe ich ein paar Zutaten zusammengewürfelt und et voilá ich hatte ein super leckeres, knuspriges Schoko Granola! Ok zugegeben, so ganz habe ich mir das Rezept nicht ausgedacht. Inspiriert wurde ich von dem köstlichen Granola, das ich letztens in dem Café Goodies im Veganz gekauft habe.



Zutaten:

  • 200 Gramm feine Haferflocken
  • 40 Gramm Cashews 
  • 40 Gramm Kürbiskerne
  • 1 EL Kakaonibs
  • 5 Medjoul Datteln 
  • 1 EL Maca Pulver 
  • 2 EL Kakaopulver 
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Vanillepulver 
  • 4 EL Kokosblütennektar 
  • Eine Prise Salz

1. Den Ofen auf 150°C vorheizen.
2. Die Cashews und Sonneblumenkerne grob hacken und zusammen mit den Haferflocken und Kakaonibs in eine Schüssel geben.
3. In einem Mixer Datteln, Maca Pulver, Kakaopulver, Wasser, flüssiges Kokosöl, Vanillepulver, Kokosblütennektar und eine prise Salz zu einer paste mixen.
4. Die Paste mit den trockenen Zutaten vermischen bis eine Art Teig entsteht. 
5. Im Ofen ca. 15 Minuten backen. Die Masse am besten jede 5 Minuten umrühren damit nichts anbrennt.

Hier findet ihr mein anderes Granola Rezept. :)
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!


Freitag, 15. Mai 2015

Bananen Energy Balls!

Hallo ihr Lieben!

Diese Energy Balls sind unglaublich lecker und dazu noch super gesund! Sie enthalten Superfoods wie Chia Samen, Maca Pulver, Leinsamen, Mandeln und mehr. Sie sind ein toller to go  Snack und gerade jetzt beim Lernen für die kommenden Prüfungen ein Lebensretter. Man kann einen großen Vorrat machen und sie im Kühlschrank aufbewahren. So ist man für die ganze Woche versorgt.
Ich habe dieses Rezept auf meinem Lieblingsblog 'Deliciously Ella' gefunden. Sie hat noch viele andere Rezepte für Energy Balls, die ich bestimmt in nächster Zeit ausprobieren werde.

Zutaten für ungefähr 15 Bällchen:




  • 150 Gramm Mandeln 
  • 1 reife Banane 
  • 10 Medjoul Datteln 
  • 1,5 EL Maca Pulver 
  • 1,5 EL Chia Samen 
  • 1 gestr TL Vanillepulver 
  • 40 Gramm geschrotete Leinsamen 






Vermahle zuerst die Mandeln in einem Mixer zu Pulver.
Füge dann Datteln, Banane, Maca, Chia Samen, Vanillepulver und Leinsamen hinzu.
Mixe so lange bis eine cremige, klebrige Masse entsteht. (Den Mixer hin und wieder ausschalten, denn die Masse ist sehr klebrig.)
Forme Kugeln und rolle sie, wenn man möchte, in Chia Samen und/oder Kokosnuss.
Stelle die Bällchen vor dem Verzehr ein paar Stunden in den Kühlschrank.






Samstag, 2. Mai 2015

Chocolate Chip Cookies




Heey!
Dies sind meine absoluten Lieblingskekse und sie sind der absolut beste Snack überhaupt!
Ich liebe Chocolate Chip Cookies, kann aber dadurch dass ich vegan bin die 'normalen' aus dem Supermarkt nicht mehr essen. Was eigentlich gar nicht so schlimm ist, denn solche Kekse sind totale Zuckerbomben. Diese Kekse hingegen sind eine gesunde und vegane Alternative und ich finde sie sogar besser als die gekauften. Das beste ist, dass sie super schnell gemacht sind. Ich mache sie oft nach der Schule, damit ich abends ein süßen Snack habe (und weil es besser ist als Lernen haha).

Zutaten:
  • 85 Gramm Dinkelmehl
  • 35 Gramm Mandelmehl
  • 100 ml Mandelmus 
  • 100 ml Cashewmus 
  • 100 Gramm Kokosblütenzucker 
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 50 ml Pflanzenmilch 
  • 1 TL Backpulver 
  • Xylit Xucker Schoko-Drops  (oder andere vegane Schokodrops)


Zubereitung:

1. Mische den Kokosblütenzucker mit dem Cashew- und Mandelmus.

2. Füge die restlichen Zutaten außer die Schokoladenchips hinzu und verrühre alles miteinander. 

3. Füge nun nach eigenem Geschmack Schokodrops hinzu.

3. Forme Kugeln und drücke sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech zu Keksen. 

4. Backe die Kekse auf 180°C für ca. 15 Minuten. (Behalte sie im Auge damit sie nicht zu braun werden.)






Mittwoch, 15. April 2015

Date Slice

Hallo ihr Lieben,

Heute kommt wieder mal ein Rezept, das ich vor kurzem auf dem Blog Fresh Heather entdeckt habe. Da ich eine riesige Box mit Datteln aus Abu Dhabi hatte dachte ich mir: 'Wieso damit nicht etwas backen?' Also habe ich mich in die Küche gestellt und angefangen. 


Diese 'Date Slices' sind perfekt als Snack für alle die auch so einen süßen Zahn wie ich haben. 

Die Kombination des weichen Scone-artigen Teig zusammen mit der süßen Dattelpaste dazwischen ist so gut! Und das beste daran: man kann sie ohne ein schlechtes Gewissen vernaschen. 
Datteln enthalten nämlich viele wichtige Nährstoffe, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. 
Neben den Datteln ist noch eine andere super Zutat drin nämlich Manuka Honig. Manuka Honig hat eine antibakterielle Wirkung. Ausserdem wirkt Manuka Honig antiseptisch, antioxidativ und wundheilend. Er kann – trotz seiner Süsse – sogar Karies bekämpfen. Manuka Honig ist so besonders, weil seine Heilkraft viel höher ist als die von anderen Honigen. 





Kommen wir nun zum Rezept:

Füllung: 

  • 1 1/2 Tassen große Datteln wie z.B Medjoul Datteln 
  • 200 ml Wasser 
  • 1/2 TL Zimt 
  • 1/8 TL jeweils Muskatnuss + Kardamom 
  • 1 EL Manuka Honig 

Alle Zutaten außer den Honig in einen Topf geben und alles aufkochen lassen. Das Ganze so lange köcheln bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht. Die Füllung ein wenig abkühlen lassen und dann den Honig dazugeben. 

Scone: 

  • 360 Gramm Dinkel/Vollkornmehl
  • 55 Gramm Kokosblütenzucker
  • 4 TL Backpulver
  • eine Prise Salz 
  • 1 EL Kokosöl 
  • 1 EL Manuka Honig 
  • 200 ml Mandel/Sojamilch

Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und das Kokosöl dazugeben. 

Den Honig in der Milch auflösen und in die Mehlmischung geben. 
Die Masse zu einem Teig kneten und in zwei Hälften verteilen. Beide Hälften zu gleich große Vierecke ausrollen (ca. 1 cm dick). 
Die Dattelmasse auf eine Teighälfte verteilen und die andere Teighälfte darauf legen. 
In einem vorgeheizten Backofen auf ca. 210°C für 10-15 Minuten backen. 






Ich wünsche euch noch einen sonnigen Tag!




Mittwoch, 8. April 2015

Abu Dhabi- Emirates Palace

Hallo meine Lieben!
In der ersten Woche der Osterferien bin ich mit meiner Mama nach Abu Dhabi geflogen. Wir haben dort in dem tollen Hotel Emirates Palace übernachtet. (Das aus dem Sex and the city Film *.*) Ich sag euch, das Hotel ist ein Traum! Es ist wunderschön und der Service und das Essen sind außerordentlich gut.
Als wir ankamen wurden wir sehr nett empfangen und wir bekamen ein kühlendes Handtuch, eine Rose und Datteln.
Dann sind wir erstmal zum Frühstücksbuffet gegangen und haben den schönen Ausblick von der Terrasse genossen.

Urlaubsfeeling pur!








Von oben nach unten: 1. Terrasse vom Buffet mit Ausblick / 2. Badezimmer / 3. Sneak peek von unserem Zimmer / 4. Der tolle Ausblick von unserer Terrasse / 5&6.  Roomservice: Falafelburger. Yum! / 7. Ausblick bei Nacht / 8. Dessert; träume noch immer von diesem Red-velvet- und Kokoskuchen

What to do in Abu Dhabi

Marina Mall:

Wer in Abu Dhabi oder Dubai ist, sollte unbedingt zu einer Mall gehen. Die Malls dort sind riesig. Die Marina Mall ist im Vergleich zu den anderen recht klein, aber sie ist trotzdem ein Besuch wert.


Esseeen! Quinoasalat mit Koriander und Paprika im More Café

Scheich-Zayid-Moschee:







Wüstensafari:

Am vorletzten Tag haben wir eine Wüstensafari gemacht. Ich hatte mich schon die ganze Woche darauf gefreut. Wir wurden von einem Jeep abgeholt und fuhren in die Wüste. Erst haben wir einen kurzen Stopp gemacht am Sammelpunkt, da immer mehrere Jeeps gleichzeitig in die Wüste fahren. Die Luft wurde aus den Reifen gelassen um ein stecken bleiben zu verhindern und dann ging es auch schon los. 20 Minuten lang fuhr der Fahrer wie ein wilder durch die Wüste. Mir wurde während der Fahrt leicht übel (zum Glück hatte ich davor nicht großartig viel gegessen), aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht! Nach der wilden Fahrt fuhren wir zu einem Camp mitten in der Wüste. Dort konnte man mit Kamelen reiten, Sandsurfen, Souvenirs kaufen und sich Henna machen lassen. Ich habe mich natürlich sofort in die Reihe für das Henna gestellt. Zum Glück war die Frau sehr schnell und ich musste nicht lange warten. Um sieben Uhr war das Buffet eröffnet. Es gab leckere einheimische Spezialitäten wie Linsendaal, Tabouleh und Humus. Nach dem Essen konnte man Shisha rauchen und der krönende Abschluss war der Auftritt einer Bauchtänzerin.
Für mich war die Wüstensafari eins der Highlights des Urlaubs!









Sonntag, 15. März 2015

Cosy Sunday

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr hattet bis jetzt einen schönen Sonntag. Das Wetter ist jedenfalls traumhaft. Ich bekomme sofort eine bessere Laune wenn ich aufwache und die Sonne in mein Zimmer strahlt.
Sonntage sind für mich immer Tage an denen ich mich entspanne und einfach das mache worauf ich Lust habe. Ich finde man sollte sich mindestens einen Tag in der Woche Zeit für sich gönnen. Für mich ist das meistens der Sonntag.
Heute hat mein Papa ein total leckeres Frühstück gemacht, was ich euch unbedingt zeigen möchte. Es  ist ein Ofen-Porridge und das Rezept ist von dem tollen Blog veggi.es.



Danach habe ich mich mit einem Kaffee wieder in mein Bett gekuschelt und ein YouTube Video von Ingrid Nilsen angeschaut. Sie ist eine meiner Lieblingsyoutuberinnen. Ich finde ihre Videos immer inspirierend und sie entspannen mich irgendwie haha.



Ich bin eigentlich nicht so der Kaffeetrinker, aber ich habe gemerkt dass ich dadurch viel mehr Energie habe. Da ich mich danach wach und fit fühlte habe ich ein Workout von Fitnessblender gemacht. (Das Workout verlinke ich euch hier.) Danach habe ich mich fertig gemacht und dabei durfte eine Maske natürlich nicht fehlen! ;)


Für die Maske braucht ihr:

1 TL Grüne Mineralerde 
Rosenwasser/Wasser/Gesichtstoner
Jegliches Öl wie z.B. Jojobaöl, Marakujaöl, Aloe Vera Öl... 

(Wenn ihr fettige Haut habt lasst ihr die Maske ganz antrocknen. Bei trockener Haut solltet ihr sie nicht ganz antrocknen lassen.)


Was macht ihr an einem Sonntag? 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Eure 






Freitag, 6. März 2015

Best Pancakes!

Hallo meine Lieben!

Ich melde mich nach langer Zeit wieder zurück. Ich hatte leider die letzten Wochen wenig Zeit und auch, wenn ich ehrlich bin, überhaupt keine Inspiration. Heute habe ich ein Rezept für euch und zwar für Bananen Pancakes. Ich weiß, dass es mittlerweile tausende von Pancake Rezepten gibt und ich habe schon viele ausprobiert.
Heute hatte ich richtig Lust aus Pancakes und habe einfach mal ein paar Zutaten zusammengewürfelt. Und ich muss sagen, das sind bis jetzt die besten Pancakes die ich gemacht habe. Obendrauf habe ich noch eine warme Himbeersoße gemacht, die dem ganzen noch einen süßen, fruchtigen Touch geben.




Die Zutaten:

1 reife Banane
60 g Dinkelmehl (ihr könnt auch Vollkornmehl, Buchweizenmehl etc. nehmen)
100 ml Sojamilch (auch hier könnt ihr frei entscheiden welche Milch ihr nehmen wollt)
2 EL Kokosblütenzucker
einen halben EL Backpulver

Soße:

eine Handvoll TK-Himbeeren oder frische Himbeeren
2 TL Agavendicksaft

Zubereitung:

1) Für die Pancakes alle Zutaten in einem Mixer mixen.
2) Erhitzt eure Pfanne mit etwas Öl (ich bevorzuge Kokosnussöl) und backt die Pancakes auf jeder Seite bis sie goldbraun sind.
3) In der Zwischenzeit könnt ihr eure Soße machen. Dafür müsst ihr nur die Himbeeren ca 2 Minuten auf 360 Watt in der Mikrowelle erhitzen. Danach rührt und zermatscht ihr die weichen Himbeeren bis eine Soße entsteht und fügt den Agavendicksaft hinzu.

Ihr könnt eure Panacakes natürlich toppen mit was ihr wollt. Ich habe zwischen den Pancakes noch Banane getan und die Pancakes später noch getoppt mit dem Dessert Nussmus von Rapunzel. (Dieses Nussmus schmeckt unglaublich gut und kann ich euch echt empfehlen!)

Eure






Donnerstag, 19. Februar 2015

Daterade

Hallo meine Lieben,

heute habe ich mal etwas ganz Neues zum Frühstück ausprobiert. Nämlich einen sogenannten 'Daterade'. Falls ihr Freelee the Bananagirl kennt, wisst ihr wahrscheinlich worüber ich spreche. Freelee ist eine der größten Verfechterinnen der 'Rawtill4' Diät. (Was das genau ist verlinke ich euch  hier.)
Ich schaue mir hin und wieder ihre Videos an wo sie oft zeigt was sie so isst. So habe ich den Daterade entdeckt. Der Daterade ist ein Shake gemacht aus Datteln und Wasser. Ich war erst ein bisschen skeptisch. Nur Datteln und Wasser? Aber ich muss euch sagen, er schmeckt richtig gut! Man kann ihn vergleichen mit einem Karamell Milchshake.

Ihr braucht:

ca. 15 Datteln
400 ml Wasser
3-5 Eiswürfel

1. Mixt Datteln und Wasser bis ihr eine milchige Flüssigkeit habt.
2. Fügt nun die Eiswürfel hinzu und mixt alles noch einmal.

(Ihr könnt das Rezept natürlich anpassen je nachdem wie cremig oder flüssig ihr ihn haben wollt.)



Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!




Dienstag, 17. Februar 2015

Granola


Hallo meine Lieben!

Ich liebe Granola zum Frühstück! Egal ob mit Milch oder Joghurt. Deshalb habe ich mir heute selber Granola gemacht. Es ist so einfach und lecker! Ich muss das Rezept einfach mit euch teilen.
Das Granola ist 100% natürlich und zuckerfrei. Die Mischung aus Ballast und Mineralstoffen, Vitaminen und Proteinen liefert die idealen Nährstoffe, spendet Energie und ist von meinem Frühstückstisch nicht mehr wegzudenken.
Das tolle ist auch, dass ihr die Zutaten nach eurem Geschmack variieren könnt.



Zutaten


  • 285 g Hafer
  • 70 g Sesam 
  • 100 g Cranberries 
  • 50 g Mandeln
  • 50 g Cashews 
  • 50 g Kürbiskerne 
  • 2 TL Zimt
  • 100 ml Kokosöl 
  • 150 ml Agavendicksaft 


Zubereitung


  1. Den Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Hackt die Nüsse Grob. Dies könnt ihr mit einem Messer, Mörser mit Stößel oder in einem 'Food Processor' machen. Für die Mandeln habe ich einen Food Processor benutzt, da sie ein bisschen schwierig zu hacken sind. 
  3. Mischt die trockenen Zutaten in eine Schüssel. Die Cranberries könnt ihr auch ganz zum Schluss dazugeben, weil sie durch das Backen etwas härter werden.
  4. Erhitzt das Kokosöl auf niedriger Temperatur, bis es geschmolzen ist. 
  5. Kokosöl und Agavendicksaft hinzugeben und gut mischen.
  6. Verteilt die Masse gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech und drückt alles gut an. (Ich hatte leider kein Backpapier mehr, aber wenn ihr euch eine lästige Putzarbeit sparen wollt, tut unbedingt Backpapier auf euer Blech!)
  7. Ca. 20-25 Minuten backen. (Oder so lange bis euch die Bräune gefällt.)
  8. Rührt die Masse jede 5 Minuten um damit sie gleichmäßig braun wird. Das Granola wird erst crunchy wenn es abgekühlt ist, also lasst auch davon nicht verunsichern.
  9. Kühlt das Ganze ab und bewahrt es in einem Vorratsglas auf. 


















Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! ♥